Kontakt
Nächste Termine

Von Kindern für Kinder

Die Reporter im Tierheim Drakenburg

Wie gut, dass es Tierheime gibt

Wir waren da

Von Reporter Niklas

 

Wir sind mit Herr Leskiens Auto ins Tierheim Drakenburg gefahren. Herr Romann hat uns durch das Tierheim geführt. Er kennt das Tierheim gut.

Sie haben Katzen, Gänse, eine spezielle Taubenart und natürlich Hunde. Zwei der Hunde haben Herzprobleme. Sie heißen Dino und Mico. Die Tiere haben viel Platz. Die Katzen haben sogar ein Außengehege. Das komplette Tierheim ist aufgeräumt und sauber. Das Tierheim hat eine Quarantänestation. Sie ist dafür da, dass die neuen Tiere nach Krankheiten untersucht werden und um zu gucken, ob sich die Tiere verstehen.

 

Natürlich wäre es besser, wenn es gar keine Tierheime geben müsste, aber leider gibt es Tiere, denen es gar nicht gut geht.

Manche Tiere müssen ins Tierheim, weil ihre Menschen sie nicht gut versorgen oder gar keine Lust haben, sich um sie zu kümmern. Manche Tiere werden ihren Menschen weggenommen, weil sie gequält werden. Manche Tiere verlaufen sich und manche müssen ins Tierheim, weil ihr Mensch gestorben ist (wie das Herrchen von Dino und Mico).

 

Leni findet eine Katze

Ein Interview von Reporter Robin

 

Leni aus der Reporter AG hat eine Katze gefunden.

Robin: Wo hast du die Katze gesehen?

Leni: Ich habe sie vor unserem Carport gesehen.

 

Robin: Wie hat die Katze reagiert?

Leni: Sie ist zu mir gelaufen und hat mit mir geschmust.

 

Robin: Wie hast du reagiert als du die Katze gesehen hast?

Leni: Ich hab sie geknuddelt.!!!!

 

Robin: Warst du allein da oder auch mit jemand anderen?

Leni: Ich war mit meiner Mutter dort.

 

Robin: Was habt ihr mit der Katze gemacht?

Leni: Wir haben sie aufgenommen.

 

Robin: Lies sich die Katze füttern?

Leni: Ja, sie ließ sich füttern.

 

Robin: Was hat sie gefressen?

Leni: Sie hat Trockenfutter und Fisch gegessen.

 

Robin: War die Katze gesund?

Leni: Nein, sie war nicht gesund und hat bei uns gewürgt.

 

Robin: Habt ihr sie behalten?

Leni: Nein, wir haben sie nicht behalten.

 

Robin: Wo habt ihr sie hingebracht?

Leni: Wir haben sie ins Tierheim Drakenburg gebracht.

 

Robin: Was habt ihr beim Tierheim gesagt?

Leni: Wir haben gesagt, dass wir diese Katze gefunden haben.

 

 

 Dino und Mico

von Reporterin Evelyn

Zur Zeit hat das Tierheim Drakenburg 2 Hunde , sie heißen Dino und Mico. Die beiden sind Terrier-Mischlingsrüden.
Leider ist das Herrchen verstorben, deshalb wurden die beiden im Tierheim Drakenburg abgegeben. Dino wurde im September 2001 geboren und ist nun 14 Jahre alt. Mico wurde im September 1999 geboren und ist jetzt 16Jahre alt. Die beiden Hunde wollen sie nun zusammen vermitteln. Ihnen ist klar, dass die Vermittlung gerade bei älteren Tieren 
sehr schwierig ist. Aber sie hoffen, dass vielleicht ein älteres “Menschenpärchen” den beiden Hunden ein schönes Zuhause schenkt. Dino und Mico sind natürlich etwas ängstlich und wissen nicht, wo sie sind.

Interessierte können sich gerne mal

melden unter:

Tel: 05024-8433

E-mail: tierschutz-nienburg@gmx.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Sa. 10:00 – 16:00.

So. 10:00 – 12:00.

 

 

Welches Tier passt zu mir?

Fotos vom Tierheim Drakenburg

Text von Reporter Robin und U.L.

 Wer sich ein Tier anschaffen will, muss sich vorher ganz genau überlegen, welches Tier zu ihm passt.

Dieser Text ist dafür da, damit du hier alle Einzelheiten über Tiere erfährst und du dir vor einem Kauf überlegen kannst, welches Tier zu dir passt.

 

Kaninchen

müssen einmal pro Tag Auslauf haben. Der Käfig muss mindestens einmal in der Woche gesäubert werden. Die Heuraufe muss immer voll sein. Sie fressen Trockenfutter, Äpfel, Gras, Löwenzahn, Heu und getrocknetes Brot. Ein Kaninchen kostet ungefähr 25€.

 

Vorteile: Kann man auch mal herumtragen und mit ihnen schmusen. Sie sind neugierig und hoppeln im Zimmer herum.

Nachteile: Nagen alles an, was sie finden können. Können auch mal kratzen. Hinterlassen öfters kleine Kügelchen. Achtung: Man darf nicht zwei Männchen in einen Käfig lassen.

 

 

Vögel

bekommen täglich Futter, der Käfig muss alle zwei bis drei Tage gesäubert werden. Kleine Vögel kosten nicht viel. Man bracht für sie einen Käfig und eine Sitzstange.

 

Vorteile: Man hat weniger Arbeit mit ihnen. Besonders geeignet für Menschen mit Allergien gegen Tierhaare.

Nachteile: Man kann mit Vögeln nicht richtig spielen.

 

 

 Meerschweinchen/Hamster

brauchen TÄGLICH frisches Futter. Einmal in der Woche muss der Käfig gesäubert werden. Sie kosten ungefähr 20€.

 

Vorteile: Gewöhnen sich an Menschen. Lassen sich streicheln.

Nachteile: Hamster sind nachts wach und können ganz schön Lärm machen.

  

 

Hunde

brauchen ein- bis zweimal am Tag Futter, müssen dreimal am Tag raus - bei jedem Wetter. Das Futter kostet pro Tag ungefähr 1,50€. Außerdem muss man Hundesteuer bezahlen (ungefähr 36€/Jahr), eine Haftpflichtversicherung haben und den Tierarzt bezahlen, wenn sie mal krank sind. Ein Hund vom Züchter kostet mindestens 500€, vom Tierheim kostet er ungefähr 200€.

 

Vorteile: Wird ein richtiger Freund. Lernt schnell und begleitet dich überall hin.

Nachteile: Braucht viel Platz und Auslauf. Eine bis zwei Stunden pro Tag musst du schon rechnen.

 

Fische

kosten viel Geld z.B. das Futter, die Fische selbst (auch die kleinen Fische kosten viel Geld), die Pflanzen. Fütterung ein- bis zweimal am Tag. Das Aquarium muss spätestens alle zwei Wochen gründlich gereinigt werden.

 

Vorteile: Kein Lärm und kein Schmutz, ideal für jemanden, der gerne Tiere beobachten will.

Nachteile: Kann man nicht anfassen.

 

 

Katzen

brauchen zwei- bis dreimal am Tag Futter. Das Katzenklo muss jeden Tag gesäubert werden. Eine Katze kann 200€ kosten. Wenn man sie vom Tierheim bekommt, ist sie kastriert, entwurmt und geimpft und kostet 80€.

 

Vorteile: Sind verspielt und schmusen gerne. Sind aber auch sehr selbstständig und können sich selbst beschäftigen.

Nachteile: Sind manchmal eigensinnig und haben scharfe Krallen und sie schleppen Mäuse und Vögel ins Haus.

 

 

HILFE FÜR DAS TIERHEIM

von Reporterin Nina

So kann man dem Tierheim helfen: Überlege dir vorher, welches Tier zu dir passt und ob du einen großen Teil deiner Freizeit dem Tier schenken willst. Wenn du dich entschieden hast, fahre zuerst zum Tierheim und finde heraus, ob es dort ein passendes Tier gibt. Das ist nicht nur gut für die Tiere, sondern auch für die, die dort arbeiten. Sie finden es auch gut, wenn man das Tierheim besucht und mit den Hunden spazieren geht und mit den Katzen schmust. Außerdem kannst Futter oder Geld spenden.